Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/407113_10117/webseiten/emse-berlin_gnVMDybw/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 836

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/407113_10117/webseiten/emse-berlin_gnVMDybw/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 839
La Chapelle Rouge | Emse aus Berlin

La Chapelle Rouge


Rote Kapelle2La Chapelle Rouge

Die Rote Kapelle im Wat Xieng Thong ist noch ein bisschen hübscher als die anderen Gebäude dieses großartigsten der Tempel in Luang Prabang. Sie ist von außen in kräftiger roter Farbe gestrichen, daher der Name. Auf den Wänden haben Künstler Glasmosaike angebracht. Diese Glasmosaike erzählen die Parabeln aus dem Leben des Siaosawat, eines Helden in den laotischen Sagen und Märchen. Sein Vater hatte Siaosawat diese Parabeln gelehrt. Jede Parabel stand für einen klugen Rat oder ein dummes, schlechtes Verhalten. So konnte man aus jeder Parabel etwas lernen. Als Siaosawat durch seinen Mut und seine Kühnheit zum Berater des Königs erwählt wurde, beriet er den König weise, indem er ihm all die Parabeln erzählte, die er von seinem Vater gelernt hatte.

LeBannetonCafeFranzösisches Erbe

Gemessen an der Jahrtausende alten Geschichte Luang Prabangs war die Zeit, in der Frankreich Indochina beherrschte, sehr kurz. Trotzdem hat sich der französische Einfluß in Luang Prabang bis heute gehalten. Es gibt köstliche, knusprige Baguettes, Chroissants und andere Backwaren in den French Bakeries. Das beste Restaurant in Luang Prabang ist das l’Eléphant mit einer französisch-laotischen Speisekarte . Viele Schilder und öffentliche Gebäude sind auf laotisch und französisch beschriftet, auch wenn Englisch allmählich überhand nimmt. Die französische Kolonialarchitektur ist allgegenwärtig. Allerdings sind heute in fast jedem renovierten Haus ein Hotel, Guesthouse, Restaurant oder ein Reisebüro untergebracht. Selbst in der Nebensaison treffen wir auf sehr viele Europäer. Auch einige der exklusivsten Shops werden von „Langnasen“ betrieben, die sich in Luang Prabang angesiedelt haben. Es ist ein beschauliches Städtchen, zum Fahrradfahren. Erst am Abend, wenn die Jugend mit ihren Motorrädern unterwegs ist und sich in den Bars der Stadt trifft, herrscht auf den Straßen Hochbetrieb. Dann knattern die Motorräder auf jedem freien Fleckchen und durch die engsten Pfade des Nachtmarktes, der die örtliche Hauptstraße jeden Tag am Abend in Beschlag nimmt.